Über Glaubensthemen lässt sich viel diskutieren. Jeder hat seine Argumente und Überzeugungen. Doch eines lässt sich schwer weg argumentieren: Ein verändertes Menschenleben!

Nichts leuchtet und strahlt so stark wie die persönlichen Lebensgeschichten von Menschen, die Jesus kennen gelernt haben und deren Leben sich über Jahre deutlich zum Besseren verändert hat.

Menschen haben auf völlig unterschiedliche Art und Weise Frieden und Freude gefunden in ihrer Beziehung zu Gott. Jeder hat seinen eigenen Lebensweg zu Gott, doch alle diese Wege führen über Jesus. 

Birgit: "Meine Suche nach Liebe und Anerkennung"

1984 wurde ich als Nachzügler von vier Kindern geboren und Birgit genannt. Aufgewachsen bin ich auf dem elterlichen Weinhof in der Süd-Ost-Steiermark.

Michael: "Von meinen drei Vätern"

Es ist der 6. September 2001. Das Telefon läutet. Meine Mama ist am Apparat. Mein Bruder Andi bekommt den Hörer in die Hand. Andi fragt: „Mama, ist der Papa schon aufgewacht?“ Mama sagt: „Andi! Der Papa ist tot!“ Mein Bruder Andi lässt den Hörer fallen und rennt schreiend durch die Wohnung. Was ist passiert? Wir sind als Familie gerade von Würzburg zurück nach Österreich übersiedelt. Mein Papa wollte an seiner Arbeitsstelle noch ein paar Dinge zu Ende bringen als er plötzlich einen Herzinfarkt hat. Alle Hilfe kommt zu spät und so stirbt er einige Stunden später.

Samuel: "Nur Jesus stillt den Hunger nach Leben!"

Hunger ist mein Geburtsort im Land der Leidenschaften. Hunger nach Kameradschaft, Hunger nach Gerechtigkeit – nach Kameradschaft, die auf Gerechtigkeit gründet, und Gerechtigkeit, die aus Freundschaft kommt…

Reinhold: "Von toter Religion zum lebendigen Glauben"

Mein Name ist Reinhold Keinberger. 1969 in Haslach an der Mühl geboren und etwas außerhalb dieses Ortes aufgewachsen, durchlebte ich eine glückliche und behütete Kindheit.

Ewald:„Missing Link“ gefunden!

Ich, Höfler Ewald, geboren 1982, war mein Leben lang schon immer ein Getriebener, ein Suchender. Was ich suchte, wusste ich vorher nicht so richtig. Erst als ich es fand, wusste ich, was ich eigentlich gesucht hatte.

Jakob: "Das Bundesheer doch nicht umsonst?"

Mein Vater hat in unserer Familie immer großen Wert auf Bildung gelegt. Er war selbst Akademiker und wollte deshalb auch von mir, dass ich diesen Weg einschlage. Da ich mich in meiner Jugend aber lieber mit ‚anderen‘ Dingen beschäftigte, führte das oft zu Spannungen und Streitigkeiten.

Silvia: "Sündenvergebung - der Schlüssel zum Frieden"

Mein Name ist Silvia Kölbl. Ich bin verheiratet und habe zwei Jungs. Aufgewachsen bin ich in römisch-katholischem Umfeld mit Taufe, Erstkommunion und Firmung. Die sonntäglichen Kirchenbesuche waren in meiner Kindheit zunächst noch Pflicht – während der Schulzeit haben sich diese aber sehr bald auf Null reduziert. Das einzige was mich später mit der katholischen Kirche noch jahrelang verbunden hatte, war die Bezahlung des Kirchenbeitrages.

Tabea: "Hat Gott mein Gebet gehört?"

Hallo! Ich heiße Tabea Faschinger, Baujahr 1991, bin mit einem wunderbaren Mann verheiratet und wir haben 2 lebhafte Kinder.

Meine Eltern haben mir von klein auf Gottes Wort nahe gebracht und für mich war es schon als Kind klar, dass Jesus der Chef meines Lebens sein soll, was ich ihm auch sagte.

Barbara: "Erst unterm Kreuz fand ich den ersehnten Frieden"

Mein Name ist Barbara Kasper, geboren 1975. Gemeinsam mit meinem Mann und unserem Sohn wohne ich in Rohrbach, wo ich auch aufgewachsen bin. Meine beiden Schwestern und ich genossen eine sehr glückliche, behütete Kindheit. Unsere Eltern waren immer für uns da und auch der christliche Glaube hatte einen hohen Stellenwert in unserer Familie.